ESOTERIK / KRAFTQUELLEN

Esoterik: Modischer Trend oder altes Wissen?

Menschen, die sich bisher nicht mit dem Thema Esoterik beschäftigt haben, stehen ihr häufig skeptisch gegenüber. Es zählt nur das, was unmittelbar sichtbar ist. Der Verstand lechzt nach Logik. Dinge, die uns irgendwie merkwürdig oder unerklärlich vorkommen sind Zufälle, oder?

Was ist Esoterik eigentlich, woher kommt sie, wie fing alles an und was gehört dazu? In dieser Rubrik findest du immer wieder faszinierende und auch authentische Geschichten. Werfen wir mal einen Blick auf die Wurzeln. In diesem Fall hab ich ganz klassisch im Duden nachgelesen. Da ist u.a. die Rede von „Grenzwissenschaft und weltanschaulicher Bewegung (……) die durch Heranziehung (…..) anthroposofischer (…) Praktiken auf die (….) Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung des Menschen abzielt.“

So weit, so gut. Im ersten Moment klingt das alles recht trocken. Was ich aber ganz passend finde, sind die Begriffe Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung. Hier lohnt es sich auf jeden Fall näher hinzusehen. Ursprünglich stammt das Wort Esoterik aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „dem inneren Bereich zugehörig oder innerlich“. Bereits Platon brachte man in seinen Lehren in Verbindung mit Esoterik, bzw. esotherischer Philosophie. Und das bereits 400 Jahre vor Christus. Modischer Trend trifft also nicht wirklich zu.

In meinem nächsten Beitrag befasse ich mich mit unserem Mond. Ob Gedichte, Geschichten, Songs, Medizin, Zaubereien oder die guten, alten Bauernregeln. Er übt auf viele Menschen eine besondere Faszination aus. Lass dich überraschen!

Noch keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    + fourundeighty = eightundeighty