ALLTAGSGESCHICHTEN / ESOTERIK / HERZ & SEELE / INSPIRATION / KRAFTQUELLEN / LEBENSFREUDE

Still, schrill oder gechillt ins neue Jahr

Der Countdown läuft, bis sich das alte Jahr von uns verabschiedet und wir 2019 begrüßen dürfen. Diese Zeit stimmt mich immer etwas melancholisch und ich denke viel über die vergangenen 365 Tage und was ich erlebt habe nach. Seit ich mich erinnern kann, erzeugen die letzten Stunden des Jahres eine gewisse Unruhe in mir. Ich könnte nicht behaupten, dass ich Silvester sonderlich mag. Dennoch versuche ich immer das Beste daraus zu machen, was im Laufe meines Lebens schon sehr unterschiedlich war. Genauso, wie ich Natur- und Stadtmensch bin, den hellen Tag und die finstere Nacht mag, Entspannung und Action liebe, sieht mein persönliches Silvester jedes Jahr anders aus.

Irgendwie witzig, wenn ich mal aus der Vogelperspektive auf meine vergangenen Silvester blicke. Bereits drei Mal war ich in bayerischen Klöstern und glitt ganz still in das neue Jahr – umringt von herzlichen Nonnen, gläubigen Menschen, beseelt von Meditation und sanften Gesängen. Schön waren auch immer die fröhlichen Abende zuhause, an denen liebe Freunde kamen und wir uns leckere, selbst gekochte Speisen schmecken ließen und zu cooler Musik tanzten. Dann gab es umgedreht auch ausgelassene Feiern bei Freunden, die für unser Wohl sorgen und uns rundherum verwöhnten. Ein Mal feierte ich sogar am Roten Meer und tanzte unterm ägyptischen Sternenhimmel, was schon sehr magisch war.

Mein bisher einziges Silvester, das ich ganz alleine zuhause verbrachte, war gar nicht mal so schlimm, wie ich vorher befürchtete. Wahrscheinlich lag das auch ein bisschen an der edlen Flasche Champagner, die mich während des ganzen Abends begleitete. Besonders genoss ich vor zwei Jahren eine öffentliche Party in der City. Völlig entspannt tanzten wir durch die Nacht und das neue Jahr begrüßte uns von seiner strahlensten Seite. Heuer verbringen wir mit lieben Freunden und Bekannten in einem geräumigen Privatanwesen – natürlich wieder mit leckerem Essen, spritzigen Getränken und viel grooviger Musik. Selbstverständlich darf auch das obligatorische Blei- bzw. Wachsgießen nicht fehlen – genauso wenig wie das Ziehen einer Tarotkarte – symbolisch für das kommende Jahr.

Eigentlich spielt es keine Rolle, wo und wie wir den Silvesterabend verbringen. Das Wichtigste ist, dass wir mit unseren Lieblingsmenschen feiern. Und dann ist eine opulente Party genauso schön, wie ein gemütlicher Abend zuhause. Sind wir die letzten Stunden des alten Jahres mit guten Freunden oder unserer Familie beisammen, erwärmen sich unsere Herzen und die Seelen verschmelzen im Zauber der Zeitenwechsel.

Wie auch immer DU feiern wirst, ich wünsche DIR von Herzen einen guten Übergang in ein erfülltes, glückliches und gesundes 2019.

Alles Liebe für dich

Suzanne

Noch keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    − 6 = four